Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Rassebeschreibung

 

Herkunft:

*Mechelner Kuckuck* (R. Kramer, 1899)*Mechelner Kuckuck* (R. Kramer, 1899)


Belgische Züchtung aus einer alten, gesperberten Landrasse entstanden. Seit 1898
in Belgien offiziell anerkannt.


Gesamteindruck:


Mechelner sind Fleischhühner, das muss sich in Fülle, Tiefe und Breite des Körpers ausdrücken.


Rassemerkmale Hahn:

Rumpf: breit, tief, lange Rechteckform, waagrecht getragen.
Hals: stark, mit vollem, bis auf die Schultern reichender Behang.
Rücken: breit, ziemlich lang, möglichst gerade.
Schultern: breit, abgerundet.
Flügel: ziemlich kurz, geschlossen und fest am Körper getragen.
Sattel: voll, Übergang zum Schwanz gut gefüllt.
Schwanz: kurz, mit mäßiger Steigung und mit leichtem Schwanzwinkel getragen. Von hinten
                gesehen geöffnet in einer umgekehrten VForm.
Brust: tief, breit und voll mit starkem Fleischansatz.
Bauch: voll ausladend, mit reichem Flaum besetzt.
Kopf: klein, breit.
Gesicht: rot.
Kamm: einfach, mittelgroß, regelmäßig gezackt.
Kehllappen: mittelgroß, länglich rund.
Ohrlappen: rot, schmal, länglich rund, feinhäutig.
Augen: orangerot.
Schnabel: stark, hellhornfarbig.
Schenkel: mittellang, muskulös, breiter Stand.
Läufe: kräftig, mittellang, an den Außenseiten mäßig befiedert, fleischfarbig.
Zehen: kräftig, mittellang, gut gespreizt, äußereZehen mit Federn besetzt, wenig Mittelzehenbefiederung
            gestattet.
Gefieder: weich und voll, ohne lose zu sein.


Rassemerkmale Henne:


Bei ihr kommt der Fleischhuhntyp mit dem vierschrötigen Rumpf, der vollfleischigen, tief
herabgehenden Brust, dem langen, flachen Rücken und dem voll entwickelten Hinterteil am
besten zur Geltung. Grauer Anflug an den Läufen gestattet.


Grobe Fehler:


Leichter, schmaler, dreieckiger oder hochgeschossener Rumpf; kurzer, hohlrunder
Rücken; flache, hoch getragene Brust; weiße Ohrlappen; Stulpenbildung; volle Mittelzehenbefiederung.


Farbenschläge:


Gesperbert: Jede Feder in mehrfachem Wechsel von schwarz mit blaugrau leicht bogig,
quergebändert. Beim Hahn etwa in gleicher Breite, bei der Henne sind die dunklen Federteile
breiter. Sie wirkt dadurch wesentlich dunkler. Die Zeichnung ist nicht scharf, das Untergefieder nur
schwach gezeichnet.


Grobe Fehler: Zu dunkle, blaugraue Farbe beim Hahn; braun oder rot im Gefieder.
Weiß: Reinweiß.
Grobe Fehler: Gelber Anflug.


Gewichte: Hahn 4-5 kg, Henne 3-4 kg.
Bruteier-Mindestgewicht: 58 g.
Schalenfarbe: cremefarbig.
Ringgrößen: Hahn 24, Henne 22.